Huis Boechoute

Auf dem Dach des aus dem 15. Jahrhundert stammenden Eckhauses Boechoute, heute Domizil des Teehauses Meridian, thront eine mit Blattgold verzierte Kugel. Bei der Eröffnung der Eisenbahnlinie Brüssel-Brügge stellte man fest, dass die Uhren Belgiens nicht synchron liefen. Durch ein Loch in der Kugel vereinten sich um genau zwölf Uhr Sonne und Schatten der Kugel und formen so einen Meridian, der, dank eines Parcours aus Kupfernägeln, auch heute noch sichtbar ist.